Die Yoga Übung der Krähe oder Bakasana/Kakasana zählt zu den Balanceübungen in der Yoga Praxis und braucht neben kräftigen Armen und einer stabilen Körpermitte vor allem eine gute Balance. Viele Yoga Beginner möchten sich die Krähe aneignen und mit den passenden Tipps und einer guten Anleitung durch einen Yogalehrer können auch Neulinge die Übung ausführen. Unser Beitrag sagt dir, wie die Hände richtig auf der Matte platziert werden damit du deinen Po heben und dich von deinen Armen in Bakasana tragen lassen kannst.

Yoga Krähe

Die Krähe – so führst du sie aus

Bringe die Hände vor deinem Körper auf die Yogamatte, die Finger gespreizt für bessere Balance. Die Finger schauen zum kurzen Ende der Yogamatte.Beuge deine Arme ein wenig und platziere deine Knie an der Rückseite deiner Oberarme, in den Achselhöhlen oder außen an den Oberarmen bringe deine Knie entweder in die Armbeugen, hinten an die Oberarme oder von außen an deine Oberarme (einfachste Möglichkeit). Beuge dich nun langsam nach vorne, so dass die Füße von der Matte in die Luft zeigen. Mache deinen Körper fest, starke Körpermitte und trainiere, dich auf den Händen zu tragen. Strecke deine Zehenspitzen nach hinten aus und halte sie aneinander. Probiere so lange auf deinen Händen zu bleiben, wie du kannst.

Weitere Yoga Übungen für dich:

Wichtiges für Neulinge

Trainiere als Einsteiger zunächst, jeden Fuß einzeln von der Matte abzuheben. So erhältst du ein Gefühl für die Balance sowie die passende Stellung des Körpers. Lasse deine Hände weit gespreizt, um eine breite Stützfläche zu haben. Wenn du Sorge hast in der Übung Richtung Matte zu fallen, polstere den Boden um deine Matte herum mit Polstern aus, die dich weich fallen lassen. Du kannst vorerst einen Yogaklotz verwenden und deine beiden Füße auf ihm platzieren, um zu lernen wie du dich in der Krähe halten musst. Wichtig ist in der Krähe, dass sich deine Ellenbogen und deine Handgelenke übereinander befinden und du sämtliche Muskeln unter Spannung hältst, um das Gleichgewicht in der Arm Balance finden zu können.

Wirkung auf Körper und Wohlbefinden

Die Krähe beansprucht die Oberarme sowie den Bauch, also die mittigen und an den Seiten liegenden Bauchmuskeln. Auch die Handgelenke werden durch die Asana trainiert. Nicht zuletzt trainiert die Asana das Gespür für Balance und sorgt dafür, das Nervensystem im Gleichgewicht zu halten. Die Asana öffnet auch die Leistengegend und kräftigt den oberen Rücken. In Hinsicht auf unser Wohlbefinden sorgt die Krähe für mehr Optimismus, Mut und Selbstvertrauen, da die Übung gar nicht so leicht ist und einiges an Überwindung für die Übung von Nöten ist.

Vielseitige Asana Krähe

Die Übung bietete einige beeindruckende Abwandlungen für bereits erfahrene Yogis. Aus Bakasana kann die schräge Krähe gemacht werden, indem beide Beine gerade zu einer Seite gebracht werden. Auch Eka Pada Bakasana, die einbeinige Krähe ist möglich. Das eine Bein bleibt angewinkelt oben am Arm, das andere wird gerade nach oben weg vom Körper gestreckt – eine überaus beeindruckende Abwandlung der klassischen Krähe.