Die Anzahl an unterschiedlichen Yogastilen macht es Anfängern nicht leicht, den passenden Stil zu finden Suche jetzt mit unserem Guide in unserem Blog den Stil, der am besten zu dir passt. Yogastile gibt es den verschiedensten Schwerpunkten. Oft wird Yoga mit Sport gleichgesetzt aber in welcher Yoga Art geht es vorwiegend um Fitness, welcher Yogastil vereint die klassischen Elemente des Yogas wie Asanas, Pranayama und Meditation und mit welchem Yogastil kann ich Inspiration für mein Leben finden? Der Bericht gibt dir eine Erklärung zu den wichtigsten Yogaarten. Yin Yoga, Power Yoga, Kundalini Yoga, Yoga für Anfänger oder Fortgeschrittene Yogis… Die Yoga Posen im Yoga haben vieles gemeinsam, trotzdem gefällt nicht jeder Yogastil jedem. Damit du auch den richtigen Yogastil für dich findest, solltest du dir überlegen, worauf du deine Schwerpunkte im Yoga setzen möchtest. Möchtest du Yoga eher als Sport betreiben, um fit zu bleiben? Vielleicht möchtest du aber auch tief in Meditation eintauchen und dich spirituell inspirieren lassen. Vielleicht bist du auch auf der Suche nach einer Möglichkeit, Entspannung und Muskelaufbau zu vereinen? DEIN Yoga solltest du dir mit Bedacht auswählen. Hier findest du eine Einteilung in Yoga, das eher einem Workout ähnelt und Yoga, in dem Spiritualität im Vordergrund steht. Finde jetzt heraus, welche Yoga Art zu dir passt.

Yoga Arten

Yoga als Sport

Zuerst geht es um die Yogastile, die von Yoga Liebhabern in erster Linie wegen dem Wunsch, fit und gesund zu bleiben geübt werden. Es gib soviel Zubehör: wie die Yogadecke und Yoga Bolster! Körperliche Fitness, schwitzen, in Schwung kommen und gleichzeitig abschalten steht hier im Vordergrund. Diese Stile können sehr anstregend für Muskeln und Kondition sein und bringen die Fitness auf Vordermann. Durchhalten, Kondition verbessern – Yoga als ein Training oder Workout für den ganzen Körper. Spirituelle Elemente wie Meditation oder Atemübungen kommen zwar auch in diesen Yogastilen vor, spielen aber eher eine untergeordnete Rolle. Dazu gehören die Yogastile Ashtanga Yoga, Hot Yoga, Aerial Yoga, Vinyasa Flow Yoga oder Acro Yoga sind solche Yogastile. Gerne auch mit dem Partner im Partner Yoga!

Spirituelles Yoga

Klassisches Yoga hat überhaupt nichts mit Sport zu tun. Yoga ist mehr ein Konzept – bestehend aus Elementen wie Asanas, Meditation, Atemtechniken und einer inneren Einstellung, das auch viel mit Spiritualität zu tun hat. Den Körper und die Seele in Harmonie zu bringen sind vielmehr Ziel von Yoga und die Yoga Haltungen dienen genau diesem Zweck. Doch auch meditieren, Atemübungen sowie Mantras und Mudras gehören zum klassischen Yoga dazu. Yoga Stile die eher den sprituellen Part von Yoga in den Vordergrund stellen sind unter anderem Bhakti Yoga, Karma Yoga, Kundalini Yoga oder Jnana Yoga.

Diese Einteilung ist natürlich nicht vollständig, da es auch die Yogaarten gibt, die eine Mischform von beidem sind wie z.B. Sivananda Yoga, Jivamukti Yoga oder Hatha Yoga.