Chaturanga Dandasana oder auch Stockhaltung genannte Stellung ist im Yoga eine oft praktizierte Körperhaltung – und eine wahre Qual am Anfang. Dieser Artikel beschäftigt sich daher damit, wie die kräftigende Yoga Pose richtig geübt wird und damit, die Ängste vor Chaturanga Dandasana verschwinden zu lassen – denn mit der richtigen Technik können auch Unerfahrene die Stockhaltung ausführen. Der Beitrag stellt die Übung Chaturanga Dandasana in den Mittelpunkt und bietet dir ein Tutorial, wie sie zu praktizieren ist und auch dir gelingt.

Chaturanga Dandasana

Die Wichtigkeit der Chaturanga Dandasana

Die Stockhaltung, wie die Asana auch noch genannt wird, ist im Yoga nicht nur Bestandteil des Sonnengruß. Im Vinyasa Yoga ist die beanspruchende Yoga Übung auch eine der 4 einzelnen Übungen die es mit dem Atem kombiniert zu machen gilt, wenn gesagt wird wird: “mache ein Vinyasa.”Deswegen ist es eigentlich nicht möglich sich vor Chaturanga zu drücken. Wenn es nicht anders möglich ist kann man auch die Knie und die Brust zum Boden Du kannst auch die Beine und das Brustbein nach unten senken und dadurch Chaturanga Dandasana auslassen – doch wer regelmäßig Yoga praktiziert möchte die Asana Chaturanga Dandasana für gewöhnlich praktizieren können.

So geht die Chaturanga Dandasana

In der Yoga Übung ist es das A und O den ganzen Körper unter Spannung zu halten. Halte deinen Körper steif wie ein Brett, dein gesamter Körper ist angespannt, alle Bestandteile des Körpers werden benötigt. Die Stockhaltung ist eine der geeignetsten Asanas, um den ganzen Körper zu trainieren und Muskeln aufzubauen. Jeder der regelmäßig Yoga macht sollte sich also zutrauen, sich an Chaturanga heran zu wagen. Finde hier heraus, wie du Chaturanga korrekt ausführst.

Begebe dich in die Position des Vierfüßlerstandes. Schwinge von dort deine Beine gestreckt hinter deinen Po und verlagere dein Gewicht auf deine Fußspitzen. Lasse die Oberschenkel eng zusammen und komme auf deine Hände. Achte darauf, dass du mit deinem Hintern nicht Richtung Matte sinkst. Drücke deine Schultern weg von deinen Ohren. Komme dann näher zur Yogamatte mit den Armen und stütze die Ellenbogen etwa mittig an deinem Oberkörper ab. Senke die Arme so weit Richtung Matte, bis sie in etwa einen rechten Winkel bilden. Die Fingerspitzen zeigen zur kurzen Mattenseite und du hältst hier die Anspannung so lange wie deine Kraft es zulässt.

Positive Effekte der Übung

Chaturanga Dandasana ist ein richtiger Power – Boost: sie stärkt insbesondere die geraden und schrägen Bauchmuskeln, aber auch die Oberarme, das Gesäß und auch deine Ober- und Unterschenkel werden gestärkt. Automatisch kräftigst du auch Schultern und Handgelenke und die Übung dient als Training für andere Haltungen, die starke Arme erfordern.

Hilfsmittel und Tricks

Für Yoga Neulinge ist die Übung gar nicht so einfach. Doch nicht selten liegt das an der falschen Positionierung der Arme. Die Oberarme sollten nah am Oberkörper anliegen und die Ellenbogen in die Mitte des Körpers gepresst werden, die Ellenbogen in die Körpermitte zu bringen. Diese einfache Unterstützung bietet dir Stabilität und vereinfacht die Stockhaltung. Einfacher wird die Übung, wenn du die Knie zur Matte bringst oder dich in der Körpermitte auf einen Yogablock ablegst.