Partner Yoga ist sozusagen eine Art von Yoga, in der die üblichen Yoga Stellungen als Paar geübt werden. Yoga zu zweit kann mit den Asanas die Beziehung positiv beeinflussen, einen sensiblen Umgang fördern sowie das einen vertrauensvollen Umgang und ein Erlebnis zu zweit. Partneryoga ist definitiv ein Erlebnis für Paare und stärkt ganz nebenher auch die Gesundheit. Der Blog verrät dir, was genau mit Partner Yoga gemeint ist ist und zeigt dir die besten Stellungen, die du als Paar auch ohne Kurs üben kannst.

Partner Yoga

Wie funktioniert Partner Yoga?

In diesem dieser Art von Yoga werden traditionelle Übungen aus dem Hatha Yoga geübt aber nicht alleine sondern mit einem Partner, jemanden aus der Familie oder einem Freund. Dabei kann eine Partnermeditation genauso Bestandteil der Übungen sein wie körperliche Yoga Figuren wie der Baum oder die Kerze. Sinn dieses Yogastil ist, seine Verbindung zum Partner zu fördern und bessere Wahrnehmung und einen vertrauensvollen Umgang zu schaffen. Zusammen meditieren, halten, führen und zusammen Körperhaltungen zu üben ist eine tolle Erfahrung und kann wirksam sein um den gegenüber besser zu erleben oder sogar Schwierigkeiten in der Beziehung aufzudecken. Doch vor allem soll Partner Yoga Freude machen und ein tolles Paarerlebnis sein. Eine erfahrene Person leitet die Kursteilnehmern an und gibt Anweisungen, wie die Asanas als Paar ausgeführt werden können.

Partneryoga ohne festen Partner

Partneryoga fördert nicht nur die Beziehung eines Paares. Auch Freunde oder Familien können von Partneryoga profitieren. Es ist unwichtig ob du mit deinem Lebenspartner oder einer anderen dir wichtigen Person Partner Yoga machst, ihr werdet gemeinsam jede Menge Freude haben und ein spezielles Erlebnis haben, das euer Verhältnis untereinander auf jeden Fall positiv beeinflusst.

Partner Yoga – Meditation und Yoga Übungen

Partneryoga hat viel zu bieten. Gemeinsame Meditation, gegenseitiges Dehnen dehnen und auch traditionelle Asanas wie eine Rückwärtsbeuge, der Baum oder der die Kerze können zusammen praktiziert werden. die andere Person zu berühren solltet ihr dabei nicht haben, da ihr euch selbstverständlich an verschiedenen Stellen des Körpers spüren werdet. Auch Meditation in der ihr euch gegenübersitzt oder gegenseitig berührt sind Inhalt von Partner Yoga. Alle Angebote sind dazu da, die Vertrauensbasis zu verbessern und im Alltag anzuwenden. Es ist wichtig im Partner Yoga, die eigenen und die Grenzen des Partners zu erkennen und darauf Rücksicht zu nehmen und sich dementsprechend Unterstützung anzubieten, wenn es nötig ist.

Kann ich Yoga für Paare zuhause machen?

Um in den Genuss von Partner Yoga zu kommen musst du nicht zwingend einen Kurs suchen. Du kannst dir ebenso entsprechende Inhalte selbst aussuchen und diese mit deinem Partner in der eigenen Wohnung testen. Voraussetzung ist, dass die gewählten Methoden beiden Partner Spaß machen und ihr ausreichend Platz habt. Tauscht euch aus über das spannende Erlebnis und die tolle Erfahrung und Partner Yoga Stunden.