Die Haltung der Krähe oder Bakasana/Kakasana zählt zu den Übungen für Balance im Yoga und erfordert neben starken Armmuskeln sowie einer starken Körpermitte vor allem einen Sinn fürs Gleichgewicht. Bakasana ist eine beliebte Yoga Pose und mit einer guten Anleitung, ein paar Hinweisen und ein wenig Hartnäckigkeit können auch Unerfahrene Bakasana ausführen. Unser Artikel über die Krähe verrät dir, wie die Hände korrekt auf deiner Yogamatte platziert werden damit du deinen Po Richtung Decke heben und dich von deiner Armkraft in der Krähe tragen lassen kannst.

Bakasana

Bakasana – so führst du sie aus

Bringe deine Hände vor deinen Füßen auf die Yogamatte, halte deine Finger weit auseinander um das Gleichgewicht einfacher halten zu können. Die Fingerspitzen zeigen nach vorne zur Yogamatte.Gehe ein wenig tiefer in deinen Armen und platziere deine Knie an der Rückseite deiner Oberarme, in den Achselhöhlen oder an der Außenseite der Oberarme bringe deine Knie entweder in die Armbeugen, an die Rückseite deiner Oberarme oder außen an die Oberarme (leichteste Möglichkeit). Beuge dich nun langsam Richtung Matte, so dass die Füße von der Matte in die Luft kommen. Aktiviere deinen Core, starke Körpermitte und versuche, das Gleichgewicht auf den Händen zu tragen. Die Füße bleiben nah beieinander und zeigen nach hinten. Probiere so lange in der Übung zu balancieren, wie du es schaffst.

Tipps für Bakasana

Übe als Beginner zunächst, jeden Fuß einzeln von der Matte nach oben zu bringen. Dadurch findest du ein Gefühl für die Balance sowie die korrekte Körperhaltung. Spreize deine Finger weit auseinander, um möglichst viel Auflagefläche zu haben. Falls du Bedenken hast in der Übung Richtung Matte zu fallen, lege dir ein Kissen vor und neben dich das dich bei einem Sturz abfängt. Du kannst auch einen Yogaklotz zum Einsatz bringen und deine beiden Füße drauf abstellen, um zu üben wie du die einzelnen Körperteile in der Asana halten solltest. Essentiell ist in der Krähe, dass sich deine Ellenbogen und deine Handgelenke übereinander befinden und du deinen Oberkörper fest anspannst, um die Balance in der Asana halten zu können.

Wirkung der Bakasana

Die Haltung beansprucht die Oberarme genauso wie die Bauchmuskeln. Zur gleichen Zeit werden die Handgelenke durch die Asana beansprucht. Außerdem trainiert die Krähe das Gespür für Gleichgewicht und unterstützt dabei, das Nervensystem in Balance zu halten. Die Arm Balance dehnt auch die Leisten und sorgt für kräftige Rückenmuskeln. In Hinsicht auf unsere Psyche sorgt die Yoga Stellung für mehr positives Denken, Mut und Vertrauen in uns selbst, da die Ausführung der Asana eine echte Challenge ist und etwas Überwindung für Kakasana gebraucht wird.

Bakasana für Fortgeschrittene

Die Krähe bietete einige abwechslungsreiche Variationen für bereits erfahrene Yogis. Aus Kakasana kann die schräge Krähe gemacht werden, wenn die Beine zur gleichen Seite gestreckt werden. Eine weitere Abwandlung ist Eka Pada Bakasana. Das eine Bein bleibt in ungefähr rechtem Winkel oben am Arm, das zweite wird gerade hinauf in die Luft gebracht – eine wirklich schwierige Abwandlung von Bakasana.