Shavasana, Leichenhaltung oder Totenstellung – hier erfährst du alles über eine der wichtigsten Asanas im Yoga, die Totenstellung. Wir erklären dir, wie du mit ein paar Ratschlägen als Anfänger üben kannst, tiefenentspannt auf dem Rücken zu liegen um Savasana korrekt auszuführen. Jeder der Shavasana kennt weiß, dass Shavasana sehr erholend ist und dennoch eine geheime Herausforderung birgt. Doch da in der Tat so gut wie jede Yoga Stunde die Asanas mit der Tiefenentspannung in Shavasana abrundet, ist es notwendig sich etwas Gedanken über Shavasana zu machen und sie genau zu wissen, worauf in der Asana zu achten ist.

Shavasana

Die Leichenhaltung richtig ausgeführt

Lege dich für die Leichenhaltung mit deinem Rücken auf deine Yogamatte. Deine Beine sind ein wenig geöffnet und entspannt, sodass deine Füße zur Kante der Matte zeigen. Deine Arme sind entlang deines Körpers mit zur Decke zeigenden Handflächen. Deine Hände sind ganz entspannt dass sich deine Finger automatisch Richtung Decke krümmen. Dein Hinterkopf liegt auf der Matte auf und du hältst deine Augen geschlossen. Beschließe, dich für die nächsten Minuten in Shavasana deine Position nicht mehr zu verändern. Atme tief ein und aus und fühle, wie sich dein Oberkörper dabei nach oben hebt und wieder sinkt.

Für welche Dauer sollte ich in Shavasana entspannen?

Im Hatha Yoga werden die Yoga Asanas mit der Leichenhaltung abgeschlossen und auch Yogastile wie Vinyasa Yoga runden die Yoga Einheit mit der Totenstellung ab. Der Yogalehrer entscheidet, wie lange seine Schüler in Shavasana liegen. Prinzipiell gilt, die Dauer von der Totenstellung ist. Praktizierst du eigenständig die Totenstellung kannst du selbst bestimmen wie lange du Shavasana praktizieren möchtest. Im Yoga Unterricht sollten mindestens 5-15 Minuten für die Tiefenentspannung nach der Yoga Praxis eingeplant werden.

Tipps für Shavasana

Für Anfänger ist Shavasana nicht die leichteste Übung. Bewegungsloses Entspannen und atmen, sonst nichts Das empfinden viele als. Gedanken lassen sich nur schwer ausschalten, man möchte sich bewegen oder Geräusche lenken ab. Doch genau darum geht es in Shavasana. Sich ganz auf den Moment einzulassen zu konzentrieren und allen Sorgen für eine kurze Zeit keine Aufmerksamkeit zu schenken. Mit folgenden Hinweisen gelingt das einfacher!

Ziehe dir warme Strümpfe und ein Shirt an, damit dir angenehm warm ist. Um in der Leichenhaltung nicht einzuschlafen solltest du dir nichts weiches unter den Kopf legen. Lege dich so auf deinen Rücken, dass du angenehm liegst um dich nicht mehr zu müssen. Als Beginner kann Hintergrundmusik dir dabei helfen, dich zu entspannen. Lenke deine Aufmerksamkeit bewusst darauf wie du atmest und räkel und strecke dich, bevor du die Leichenhaltung verlässt.